BESTENS AUSGERÜSTET IM HERBST UND WINTER

Im Herbst werden die Tage kürzer und kälter. Abends wird es bereits ab 17 Uhr dämmrig und Nebel, Regen oder Schnee ziehen uns auch nicht gerade nach draußen. Wir möchten nach der Arbeit lieber auf der Couch sitzen bleiben und einfach nur lesen oder Fernsehen. Wer kennt das nicht? Vor allem in der kalten Jahreszeit ist der Schweinehund manchmal sehr groß. ABER: Für uns ist die Herbst-Winter-Saison die beste Laufjahreszeit. Wir lieben die klare, frische Luft, bunte Herbstblätter oder weißen, glitzernden Schnee. Damit ihr für die kommenden Monate bestens ausgestattet seid, verraten wir euch unsere Tipps rund um die passende Laufkleidung, Laufaccessoires und Schuhe für Läufe bei Regen und Schnee.

thumb_IMG_5090_1024

Im Herbst und Winter ist die richtige Laufbekleidung das A und O. Sie sollte von Auto- oder Radlfahrern in der Dunkelheit leicht gesehen werden. Helle und neonfarbene Jacken und Hosen sind dafür bestens geeignet. Achtet beim Kauf von Sportklamotten für den Winter am besten auf Reflektorstreifen oder reflektierende Flächen. Damit übersieht euch garantiert niemand. Die Jacken und Hosen auf dem Foto sind von Adidas aus der aktuellen Herbst-Winter-Kollektion. Meine Hose hat sogar hinten in den Kniekehlen Reflektorstreifen.

thumb_IMG_5212_1024

Für noch mehr Sichtbarkeit solltet ihr euch eine Stirnlampe zulegen. Stirnlampen sind ähnlich hell wie Radllampen und super geeignet, wenn ihr abends im Park laufen geht. So seht ihr Unebenheiten im Boden und natürlich andere Läufer und Spaziergänger. Unsere Stirnlampen sind von LED Lenser und mega leicht und angenehm zu tragen. Ich laufe erst seit dieser Saison mit einer Stirnlampe, zuvor war ich eher skeptisch eingestellt, da ich dachte, dass sie auf dem Kopf stört. Aber man merkt sie auf Grund des geringen Gewichts wirklich kaum.

thumb_IMG_5195_1024

Viele unserer Leser schreiben, dass sie oft beim Laufen zu kalt oder zu warm angezogen sind. Isa und ich müssen inzwischen nicht mehr lange überlegen, was wir bei welchen Temperaturen anziehen, sondern machen das meist intuitiv. Für diejenigen unter euch, die unsicher sind, habe ich eine kurze Checkliste zusammengestellt:

  • 10 bis 5 Grad: Longsleeve und lange Hose bzw. unter dem Longsleeve noch ein Sporttop bzw. Sportshirt
  • 5 bis 0 Grad: Dünne Jacke oder dickeres Longsleeve (z.B.: Nike oder H&M) und Top bzw. Shirt darunter. Dazu eine lange Hose. Eventuell auch schon Stirnband bzw. Mütze und dünne Handschuhe
  • 0 bis -10 Grad: entweder diese Laufjacke oder die von Nike, die ich auf dem Foto anhabe (leuchtet auch im Dunkeln). Shirt und Longsleeve wieder unter die Jacke ziehen. Lange Laufhose und kurze Hose dazu oder eine Thermohose, dass die Beine warm bleiben. Stirnband bzw. Mütze und dünne Handschuhe.

thumb_IMG_5125_1024

Bei den kälteren Temperaturen rate ich zum Zwiebellook. Zieht also lieber mehrere Schichten übereinander an, sodass die Körpertemperatur optimal reguliert wird. Achtet darauf, dass alle Schichten atmungsaktiv sind. Ein Baumwollshirt eignet sich nicht als unterste Lage, so seid ihr schnell nassgeschwitzt und das Shirt klebt während des Laufes unangenehm auf der Haut. Ein Stirnband oder eine Mütze ist ebenfalls ein Muss, sobald es kälter wird. Denn die meiste Wärme gibt der Körper über den Kopf ab. Wir haben beispielsweise ein Buff, eine Art ausrollbares Stirnband, das perfekt zum Laufen ist. Aber auch normale Stirnbänder sind optimal geeignet. Ich ziehe meistens bei 5 Grad schon Handschuhe an, denn meine Finger werden bei diesen Temperaturen selbst während dem Laufen nicht richtig warm.

thumb_IMG_5109_1024

Vor kurzem habe ich mir bei Tchibo eine Thermolaufhose für den Winter gekauft. Ich hatte letztes Jahr oft das Problem, dass meine Beine bei Temperaturen unter 0 Grad knallrot vor Kälte nach dem Laufen waren. Die Thermohose soll mit der dünnen Fließschicht an der Innenseite Abhilfe schaffen. Zusätzlich benutze ich mein Buff im Winter als Mundschutz gegen eisige Luft. Ich atme also in mein Buff quasi ein und aus und verhindere so, dass meine Lunge kalt wird. Wenn der erste Schnee fällt sind wasserdichte und rutschfeste Schuhe empfehlenswert. Ich habe Schuhe von Adidas, die unten quasi kleine Mini-Plastik-Spikes an der Sohle haben. Mit den Schuhen laufe ich problemlos auf den zugeschneiten und teils vereisten Wegen entlang der Isar. Das Laufen ist zwar anstrengender, da sie schwerer sind als normale Schuhe, aber ich bleibe trittsicher und rutsche nicht umher. Zusätzlich erschwert die Schneeschicht durch das Einsinken das Vorankommen. Aber das ist alles kein Problem, sondern nur ein zusätzliches Training für die Beine 😉 Falls ihr euch keine extra Winterschuhe kaufen möchtet, rate ich euch zu Trailrunning Schuhen, die ihr auch im Sommer in abwegigerem Gelände anziehen könnt. Achtet einfach darauf, dass die Schuhe wasserfest sind und mehr Profil haben, als normale Straßenlaufschuhe.

thumb_IMG_5179_1024

Aufwärmen ist bei kälteren Temperaturen noch wichtiger ist als im Sommer. Denn die Muskeln benötigen jetzt eine längere Zeit zum warm werden. Natürlich müsst ihr auf das geliebte Intervalltraining oder Tempoläufe in den nächsten Monate nicht verzichten :P. Es ist nur entscheidend, dass ihr euch lang genau warm lauft, euch anschließend dehnt und am besten noch mit einem heißen Bad verwöhnt. Die Badewanne, euer Lieblingstee oder die Couch (JETZT dürft ihr relaxen) sind übrigens alles tolle Motivationsquellen, raus in die Natur zu gehen und loszulaufen. Belohnt werdet ihr im Sommer mit einem fitten Körper und habt viel bessere Startvoraussetzungen für die neue Wettkampfsaison.

thumb_IMG_5076_1024


3 Gedanken zu “BESTENS AUSGERÜSTET IM HERBST UND WINTER

  1. Schöner Beitrag! Das ist wirklich mal was anderes im immer gleichen Blog-Zyklus aus „Laufen im Winter“ & „Laufen bei Hitze“.
    Mir hilft in Sachen Kleidungsfragen das „Richtig anziehen“-Tool von Runner’s World: http://www.runnersworld.de/richtig_anziehen
    Einfach die Wettervorhersage und die persönlichen Vorlieben eingeben und dann ist man meistens richtig gekleidet.

    Liebe Grüße & einen schönen Lauf-Herbst
    Lena

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, es ist gar nicht so einfach, immer wieder einen neuen Dreh zu finden. Hoffentlich gelingt uns das nächstes Jahr auch. Das Tool ist ja super, das können wir gleich mal auf unserer Facebook-Seite verlinken. Danke dir!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s