WIEDERHOLUNG UNBEDINGT ERWÜNSCHT #isarfunrun

„Wir müssen das unbedingt wiederholen! Am besten auf den Isartrails. Und Cindy, du machst unseren Guide!“ So verabschiedeten wir uns ganz euphorisch nach unserem Blogger-Wochenende mit Bauerfeind am Starnberger See. Der Traillauf mit Jan dort hatte uns alle angefixt. Wir hatten Blut geleckt und wollten mehr davon! Also kaum wieder zu Hause angekommen, wurde erstmal eine Facebook-Gruppe zum gemeinsamen Brainstorming eröffnet: Wer kommt alles mit, wo soll´s langgehen und vor allem WANN wollten wir uns wieder treffen? Gar nicht so einfach bei so vielen scher beschäftigten Läufern, die gefühlt jedes zweite Wochenende woanders an einer Startlinie stehen. Doch irgendwann hatten wir ein Datum gefunden.

Dann die nächste Frage: Wollen wir unsere Follower einladen? Vielleicht kommt ja der ein oder andere mit? Nun, statt „der ein oder andere“ meldeten sich im Handumdrehen rund 30 Leute zu unserem Event an und es wurden immer mehr. Da wurde uns klar, mit einem einfach Lauf ist es nicht getan. Man muss den Leuten ja auch was bieten. Also traf ich (Isabell) mich mit Cindy und Susi zum Brainstorming. bei Pizza, Hugo und Schokokuchen machten wir einen Plan. Wie lang nun die Strecke sein sollte, welche Pace wir anbieten wollten und, ganz wichtig: Wer unseren Lauf mit ein paar Goodies sponsern könnte. Sponsoren fanden sich übrigens sofort einige: Die lieben Menschen von Bauerfeind schickten ein großes Paket mit Turnbeuteln und Handtüchern, Viking Footwear sponserte Stirnbänder (der nächste Winter kommt garantiert!), es gab Riegel von innosnack® und eine Probe des 2skin ANTI-CHAFING GEL von pjuractive. Der Oberknaller war aber Karsten von enduu®: Er wollte nicht nur ein paar Produkte schicken, sondern selbst vorbeikommen und uns eine Zielverpflegung mit Riegeln und Shakes vorbereiten!

img_9689

Der große Tag rückte näher, unser Gruppenchat lief heiß und wir wurden auch langsam etwas nervös. Was, wenn keiner kam? Oder aber, wenn ALLE kamen, die zugesagt oder ihr Interesse bekundet hatten? Konnten wir so viele Menschen sicher über die Trails bringen? Mein persönliches Highlight (weil ich nicht mitlaufen konnte), war dann unsere Pack-Action am Vorabend. Susi, Cindy, ich und Susi’s Mama packten die Beutel, Dennis kümmerte sich um unsere Verpflegung. Damit alle anderen auch etwas von der Action hatten, gab es Live-Mitschnitte via Snapchat und Facebook. Am meisten waren wir wahrscheinlich selbst von den Möglichkeiten der digitalen Medien begeistert, aber es gab auch Feedback der Teilnehmer, dass sie ihren Spaß hatten.

Ich selbst war dann Samstag noch zur Begrüßung am Treffpunkt, dann schauten Flocki (Susi’s und Dennis Hund, aber die meisten kennen sie wahrscheinlich eh schon) und ich den anderen etwas sehnsüchtig hinterher (ich konnte verletzungsbedingt nicht mitlaufen), drehten dann eine kleine Runde, Flocki schnüffelte fleißig die Umgebung aus und dann entspannten wir noch an der Isar.img_9547

img_9551

img_9558

img_9559

Wie es den anderen auf den Trails erging, erfahrt ihr nun von Laura:

Bevor es losging, machten wir natürlich erstmal das obligatorische Pre-Gruppenfoto. Cindy kündigte dann kurz an, dass es zwei Gruppen mit schnellerem beziehungsweise langsamerem Pace geben würde und dann ging es schon los. Während Dennis, Jan und noch einige andere vorne gleich weggespurtet sind, blieb ich natürlich hinten bei den gemütlicheren Läufern. Denn immerhin waren 18km über Stock und Stein geplant. Und da Traillaufen nicht zu meinen alltäglichen Beschäftigungen gehört, hatte ich im Vorfeld gehörig Respekt davor.

Auf den ersten hundert Metern ging es dann gleich eine relativ steile Treppe nach oben und wir kamen das erste Mal ins Schwitzen. „Hoffentlich laufen wir jetzt nicht die ganze Zeit bergauf“, war mein erster Gedanke. Das war zum Glück nicht so, denn bis wir auf die eigentlichen Isar Trails kamen, liefen wir zunächst ein Stück geradeaus. Das war für mich als Straßenläufer noch easy und sehr gewohnt. Angekommen auf den Trails ging es dann über Stock und Stein, durch matschigere Passagen und rauf und runter. Meine persönliche Herausforderung war (so blöd das jetzt klingt), dass ich die ganze Zeit die Beine ordentlich anheben musste. Wenn ich sonst laufen gehe, muss ich darauf wegen dem flachen Untergrund nicht achten und schaue lieber in der Gegend herum, anstatt auf Unebenheiten zu achten. Das war am Samstag anders, denn um nicht permanent zu stolpern, musste ich mich mega konzentrieren. Sowohl die Beine als auch die Augen waren definitiv mehr gefordert. Aber da einige der Mitläufer auch eher weniger Erfahrungen auf Trails gemacht haben, war ich nicht alleine. Außerdem haben wir während des Laufs genügend (Foto-)Pausen gemacht und konnten so immer wieder durchschnaufen.

Vielleicht hat es der Ein oder Andere bei Cindy in Snapchat gesehen, dass eine Passage wirklich sehr abenteuerlich für mich war: Es ging (für mein Empfinden) mega steil auf einem rutschigen Kiesweg bergab. Vor diesem „Abgrund“ hatte ich echt etwas Angst und bin deshalb halb kniend und an Wurzeln festklammernd den Hang runtergerutscht. Laut Cindy war das aber auch eine der „schlimmeren“ Passagen. Richtige Trailläufer würden darüber wahrscheinlich lachen, aber für jemanden, wie mich, der sowas nie macht, war die Stelle schon spannend. Danach ging es zum Glück wieder relativ flach weiter bis zur Grünwalder Brücke, die der Wendepunkt war. Auf der anderen Seite lief die Gruppe ratschend und ganz entspannt zurück und kam schließlich unter dem Jubel der schnelleren Gruppe im Biergarten an.

Fotos: Susi

Nach dem Lauf saßen wir noch gemütlich zusammen und probierten uns durch das enduu-Sortiment (mit dem Gutscheincode ISARFUNRUN erhaltet ihr übrigens bis zum 24.07.2016 ganze 20% Rabatt auf alles!) Wir mochten die Riegel mit Schoko- bzw. Vanille am liebsten. Karsten, wir möchten die Riegel gerne kistenweise bestellen!!! Und natürlich verteilten wir die schon lange versprochenen Goodiebags. Uns hat die ganze Planung, Organisation und Durchführung jede Menge Spaß gemacht und wenn die anderen Teilnehmer nur halb so viel Spaß daran hatten, sollte einer Wiederholung nichts im Wege stehen! Wir sind auf jeden Fall zu allen Schandtaten bereit.

Du willst mehr vom #isarfunrun lesen? Susis Beitrag mit vielen tollen Fotos findest du hier und auch Cindy hat sich schon auf Ihrem Blog ausgetobt!

 

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s