NEW YORK CITY MARATHON: TIPPS UND TRAINING

Dieser Blogpost enthält unbezahlte Werbung.

If I can make it there
I’m gonna make it any goddamn where
It’s up to you
New York, New York, New York

(Frank Sinatra / New York, New York)

Noch bevor ich meinen allerersten Marathon gefinisht hatte, war klar, dass ich einmal im Leben in New York an der Startlinie stehen möchte. Ich kann dir gar nicht genau sagen, woher dieser Wunsch bzw. Traum kam. Der war eben da. Und jetzt ist es bald soweit: Am 4. November stehe ich mit zehntausenden anderen Läufern auf Staten Island und warte auf den Startschuss. 2016 und 2017 habe ich mir das Spektakel im Fernsehen angeschaut, jetzt darf ich selbst mitlaufen. Es ist übrigens gar nicht so leicht, an einen Startplatz zu kommen, doch dazu später mehr. Vielleicht versteht der ein oder andere dann auch meinen Neid auf andere Läufer, die im vergangenen Jahr einen Freistart hatten. (Ich hab es überwunden – wirklich!)

Foto 14.07.18, 10 35 30 (1).jpg

Zunächst möchte ich dir erzählen, wie ich mich vorbereite. Denn auch wenn ich keine Zielzeit habe und den Lauf genießen möchte, ohne Vorbereitung geht es einfach nicht! Natürlich kann man sich an Barney Stinson aus How I met your Mother orientieren. Aber wie du vielleicht weißt, konnte der sich am Ende a) nicht mehr bewegen und b) wurde ihm seine Medaille geklaut. HORROR!

Wie trainiert man nun also für einen Marathon ohne Zielzeit? An sich genau so wie für einen Marathon MIT Zielzeit! Bei mir sieht das so aus, dass ich 3-4 mal pro Woche laufe. Pflicht sind Intervalle und ein Longrun (bis zu 35km), zusätzlich kommt ein etwas längerer, dafür langsamer und ein kürzerer, schnellerer Lauf dazu. Grundsätzlich orientiere ich mich dabei am Trainingsplan, den ich schon für Hamburg hatte. Mit dem Unterschied, dass ich zwischendurch im Urlaub bin und keinen schnellen Halbmarathon eingeplant habe. Dafür starte ich im September auch noch beim Berlin Marathon. Ebenfalls ohne Zeitziel; der Lauf soll eher ein Longrun mit Publikum werden. Nachdem der Hamburg Marathon so dermaßen in die Hose ging, nehme ich mir für dieses Jahr gar nichts mehr vor und will einfach nur Spaß haben.

DCIM108GOPROG1956906.JPG

Foto 14.07.18, 10 43 51 (1)

In diesem Blogpost findest du übrigens jede Menge nützlicher Tipps zur Vorbereitung auf deinen eigenen Marathon! Was ich zusätzlich für den NYC Marathon noch einplane sind Brücken und / beziehungsweise Steigungen. Insgesamt fünf Brücken müssen überquert werden und das heißt natürlich, dass es leicht bergauf und dann wieder bergab geht. Und auch zum Schluss soll es nochmal schön ansteigen, habe ich mir sagen lassen. Darauf will ich vorbereitet sein und werde daher dem Olympiaberg hin und wieder einen Besuch abstatten. Zum Glück hatte ich dieses Jahr auch schon den ein oder anderen Höhenmeter in diversen Wettkämpfen. Außerdem starte ich Ende September noch beim Tegernseelauf – da ist die Strecke auch knackig.

Auch das allseits beliebte Krafttraining darf nicht fehlen. Diese Übungen zum Beispiel dürfen bei meinem Workout niemals fehlen!  (Warum JEDER Krafttraining machen sollte, liest du übrigens hier.)

Foto 14.07.18, 10 52 42 (1).jpg

Wenn dich jetzt die Trainingstipps von Isa angestachelt haben und du ebenfalls Lust auf den New York City Marathon bekommen hast, interessiert dich sicherlich auch, wie du einen Startplatz bekommst. Grundsätzlich solltest du viel Geld für die gesamte Reise einplanen. Denn, egal, über welchen Weg du an einen Startplatz kommst, es wird teuer. Alleine der Preis für den Startplatz liegt bei etwa 450 Euro und ist damit deutlich teurer, als die Teilnahme an deutschen Marathons. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um beim New York City Marathon dabei zu sein.

 

1. Qualizeit

Auf der Seite des New York City Marathons sind die Zeiten für jedes Alter für 2018 aufgelistet. In unserer Altersklasse (18-34) liegt die Marathon-Qualitzeit bei 3:13:00 und die Halbmarathon-Qualitzeit bei 1:32:00. Die zu unterbieten ist das Eine, allerdings muss dies bei einem der Läufe, der von den New York Road Runners veranstaltet wird, passieren. Ein schneller Lauf beim Berlin Marathon reicht also leider nicht aus, damit du über deine Zeit einen Startplatz bekommst. Glücklicherweise gibt es noch andere Wege.

2. Lotterie

Diese öffnet meist Anfang des Jahres und die Lose sind kostenlos erhältlich (die Startplätze natürlich nicht). Die Ziehung der Startplätze erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Den Gewinnern wird dann sofort die Startgebühr von der Kreditkarte abgezogen. Die Lotterie gliedert sich in drei Kategorien: Ein Drittel der Lose geht an Läufer aus dem Großraum New York, ein Drittel in die restliche USA und das letzte Drittel geht an internationales Publikum. Leider ist die Chance, eines der begehrten Tickets über die Lotterie zu ergattern eher gering. 2016 beispielsweise gab es ca. 82.000 Losbewerber, von denen 19.000 einen Startplatz bekamen. Deine Chance, als nicht-US-Amerikaner einen Startplatz beim New York City Marathon über die Lotterie zu bekommen, liegt etwa bei 8 %.

3. Charity

Viele Wohltätigkeitsogranisationen stellen Startplätze gegen größere Spendenbeträge zur Verfügung. Wir sprechen hier von etwa 2000-3000 US-Dollar. Zusätzlich muss der Läufer seinen Startplatz noch selbst zahlen.

Benni, ein Bekannter von uns und adidas Runner aus Frankfurt nimmt am New York City Marathon zusammen mit einer Charity-Organisation teil und hat uns dazu ein paar Fragen beantwortet:

Wie bist du darauf gekommen, für eine Organisation zu laufen?

Nachdem ich mich mit dem Gedanken befasst habe, in NYC zu laufen, habe ich gleichzeitig neben der normalen Bewerbung über die Lotterie, meinen guten Bekannten Brian in New York gefragt, ob er in diesem Jahr auch vor hat, zu laufen. Da wir beide ehrenamtlich bei einer NGO tätig sind, kam uns schnell der Gedanke in den Kopf, für eine Charity zu laufen und somit „Laufend Gutes zu tun“. So ist auch relativ schnell der Kontakt zur Charity „concern“ entstanden.  Concern unterstützt langfristig humanitäre Projekte in Afrika, Asien und der Karibik und erreicht hiermit jährlich mehr als 8 Mio. Menschen!

Benni_1
Warum genau diese Wohltätigkeitsorganisation?

Concern Worldwide ist Irlands größte Hilfsorganisation, welche vor 50 Jahren gegründet wurde und mittlerweile 3.900 Mitarbeiter in 26 Ländern beschäftigt. Ziel ist es, die ärmsten der Ärmsten zu unterstützen. Hierbei stehen folgende Hauptpunkte im Vordergrund: Bildung, Notfallbehandlung, Gleichbehandlung, Gesundheit, Lebensunterhalt & Innovationen.

Concern versucht durch das Aufsetzen nachhaltiger Programme und Projekte zum Beispiel gegen die Dürre und den Hunger in Afrika zu kämpfen. Gleichzeitig werden bei humanitären Katastrophen, wie dem Erdbeben in Haiti, Notfallpakete zur Verfügung gestellt. Dies alles sind für mich Gründe genug gewesen, um zu sagen, ja – ich möchte für Concern laufen. Letztendlich muss man auch sagen, dass jede Charity für wichtige Themen steht und eigentlich jede Aufmerksamkeit verdient hat.

In welcher Zeit musst du welche Spendensumme sammeln?

Nachdem Ende Mai meine Zusage kam, habe ich nun bis zum 1. November Zeit. 3.000 US-Dollar zu sammeln. Wenn bis dahin die Spendensumme nicht erreicht wird, wird die Differenz zur Summe von meiner Kreditkarte abgezogen.

Benni berichtet außerdem auf seinem Blog ausführlich über dieses Thema. Der Kontakt zur Wohltätigkeitsorganisation kam bei Benni über persönliche Kontakte zustande. Spenden kann jeder über die Seite der Organisation. Mit einer Spende von 49 Euro kann beispielsweise ein 15-tägiges Notfallnahrungsmittelprogramm für zehn Familien zusammengestellt werden. Aber auch kleine Summen helfen den Menschen vor Ort.

Benni_2

4. Reiseveranstalter

Diesen Weg haben wir eingeschlagen, da wir als Gruppe von acht Personen alle garantierte Startplätze haben wollten. Aus diesem Grund machten wir uns bereits im Oktober 2017 auf die Suche nach einem passenden Veranstalter. Unser Gedanke war, die Startplätze noch vor dem großen Ansturm nach dem New York City Marathon 2017 zu ergattern. Außerdem spekulierten wir auf vergünstigte Preise, wenn wir über ein Jahr im Voraus buchen.

Wenn man Startplätze über einen Veranstalter bucht, gibt es diese meist nur als Paket mit Hotelübernachtung und Hinfahrt zum Marathon-Start. Vergleichen lohnt sich hier, denn einige Veranstalter bieten besonders teure Hotels an, die den Preis in die Höhe treiben. Nach langer Recherche durch Dennis von Runskills stießen wir auf den Veranstalter Ali Schneider Marathonreisen. Dieser bietet verschiedenste Reisen zu Laufveranstaltungen rund um den Globus (sogar zum Rennsteiglauf!) an. Wir entschieden uns für die günstigste Hotel-Option und buchten zwei Vierbettzimmer, was nochmal günstiger ist. Unsere Hotelzimmer sind mit etwa 200 Euro pro Nacht pro Person trotzdem kein Schnäppchen, aber ein günstigeres Angebot haben wir nicht gefunden. Wir schlafen in diesem Hotel übrigens insgesamt vier Nächte. Der Preis für den Startplatz liegt bei 444 Euro. Ich (Laura) habe Mitte Juli aus gesundheitlichen Gründen beschlossen, nicht teilzunehmen und konnte meinen Startplatz gegen eine Stornogebühr an einen Läufer aus der Warteliste zurückgeben. Neben Hotelzimmer und Startplatz ist in dem Paketpreis die Hinfahrt zum Marathon am 4. November 2018 und kleinere Programmpunkte, wie der gemeinsame Messebesuch und ein Vortrag am Abend vorher inkludiert.

Wie du siehst, führen viele Wege zum New York City Marathon. Sicherlich ist der von uns gewählte einer der komfortabelsten, denn wir haben ohne auf die Lotterie-Ergebnisse zu warten, alle einen sicheren Startplatz und müssen uns am Tag des Wettkampfes um das ganze Drumherum keine Gedanken machen. Trotzdem sollte man sich im Klaren sein, dass die ganze Marathonreise viel Geld schluckt. Alleine für Startplatz und Hotelzimmer für vier Nächte sind etwa 1.200 Euro fällig. Rechnet man noch mit einem Flugpreis von ca. 600 Euro und zwei weiteren Nächten in einer anderen Unterkunft in New York kommt man insgesamt auf ungefähr 2.000 Euro für eine Woche. Ganz schön teuer, aber der New York City Marathon ist sicherlich etwas ganz einzigartiges und wahrscheinlich der tollste Marathon, bei dem wir bisher dabei sind / waren.